Zahnprothese verbessern

Zahnprothese verbessern

Eine neue Art der Herstellung von Zahnersatzstücken ermöglicht die Erstellung festerer und pflegeleichterer Prothesen.

33

Mitarbeiter des Lehrstuhls für theoretische Grundlagen der Elektrotechnik der ETU "LETI" haben ein Verfahren zur Herstellung von Zahnersatz entwickelt, das die mechanischen Eigenschaften des Produkts verbessern wird. Die neue Methode verringert die Wahrscheinlichkeit von Abplatzungen bzw. Apspaltungen. Im Falle eines Abplatzens der Deckschicht kann der Zahnarzt die Krone reparieren, ohne sie entfernen oder ersetzen zu müssen. Das Verfahren wird durch das Patent Nr. 2751745 bestätigt.

Das Verfahren ermöglicht es, die Fixierung der polymeren Deckschicht mit der Oberfläche der Metallbasis der Zahnkrone zu verbessern, indem eine Unterschicht aus Metallnanopartikeln darauf aufgebracht wird. Die aufgebrachten Partikel, die gut an der Oberfläche der Metallbasis der Zahnkrone "haften", erhöhen deren Rauhigkeit. Dies wiederum ermöglicht es, die Kontaktfläche der Polymerbeschichtung mit dem Metall zu vergrößern, was für eine erhöhte Haftung der Beschichtung sorgt und die mechanischen Eigenschaften der Prothesen und ihre Lebensdauer erhöht.

Das Verfahren befindet sich derzeit in der Phase der technologischen Umsetzung.