Verbundwerkstoff zur Untersuchung der Zusammensetzung der Stoffe

Verbundwerkstoff zur Untersuchung der Zusammensetzung der Stoffe

Wissenschaftler der ETU "LETI" entwickelten eine Methode zur Synthese eines Verbundwerkstoffs auf Basis von porösem Silizium.

23

Mitarbeiter des Lehrstuhls für Mikro- und Nanoelektronik unserer Universität entwickelten eine Methode zur Synthese eines Verbundwerkstoffs auf Basis von porösem Silizium. Es enthält gleichmäßig verteilte silberhaltige Furrelenstoffe. Es stellte sich heraus, dass mit diesem Verbundwerkstoff fortgeschrittene Emissionskathodenmaterialien zur genauen Bestimmung der Zusammensetzung einer unbekannten Substanz sowie Elemente für die Nanoelektronik hergestellt werden können. In Bezug auf seine Eigenschaften übertrifft der Prototyp moderne Analoga, da er in der Lage ist, hohe Elektronenstromdichten bei einer geringeren elektrischen Stromstärke zu erzeugen. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden in der Zeitschrift Electronics veröffentlicht.