Ultraschall-Gasanalysator

Ultraschall-Gasanalysator

An der ETU "LETI" wurde ein kompakter Sensor zur Erkennung von Schadstoffen in der Luft mittels Ultraschall entwickelt.

15

Gasanalysatoren werden zur Auffindung gefährlicher Stoffe zur Verhinderung von menschengemachten Katastrophen und terroristischen Anschlägen sowie zum individuellen Schutz von Menschen eingesetzt.

Am Lehrstuhl für Elektroakustik und Ultraschalltechnik der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI" wurde ein platzsparender hochempfindlicher Gasanalysator entwickelt, der die Überkonzentration von gefährlichen Stoffen in der Luft mit dem Ultraschallverfahren erkennt.

Die Methode besteht in der Abstrahlung von Ultraschallwellen durch das Gerät in eine kontrollierte Luftumgebung mit ihrer weiteren Erfassung und Analyse der Signale. Ein aussagekräftiger Parameter ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Ultraschalls, die von der Zusammensetzung des Mediums abhängt. Auf diese Weise kann man die Konzentration von gefährlichen Stoffen in der Luft beurteilen.

Der von den Forschern der ETU "LETI" entwickelte Gasanalysator ermöglicht die Registrierung einer relativen Änderung der Geschwindigkeit von Ultraschallwellen, die 0,1 % beträgt, was notwendig und ausreichend ist, um gefährliche Konzentrationen der meisten Gase in der Umgebungsluft zu erkennen.