Symposium der European Society for Clinical Investigation

Symposium der European Society for Clinical Investigation

Die Wissenschaftler der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI" präsentierten der europäischen Wissenschaftsgemeinde die Forschungsergebnisse zur Lösung des Problems der Schwerhörigkeit bei älteren Menschen.

74

Das 53. jährliche wissenschaftliche Symposium der Europäischen Gesellschaft für klinische Forschung (European Society for Clinical Investigation) fand am 22.-24. Mai 2019 in Coimbra (Portugal) statt.

Der Mitarbeiter des Lehrstuhls für funktechnische Systeme unserer Universität Oleg A. Markelow stellte auf dem Symposium die Forschungsergebnisse, die zusammen mit dem Lehrstuhl für Automatik und Steuerungsprozesse der ETU "LETI", mit der St. Petersburger Ersten Medizinischen Universität namens Akademiker I.P. Pawlow und mit der Universität Oldenburg (Deutschland) durchgeführt wurden. Von deutscher Seite leitet die Forschungsgruppe Birger Kollmeier, Direktor des Departments für Medizinische Physik und Akustik der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg.

Die Forschungen zielen darauf ab, eines der häufigsten altersbedingten Probleme zu lösen - Schwerhörigkeit bei älteren Menschen. Die Wissenschaftler haben vor, ein Expertendiagnosesystem zu entwickeln, das aufgrund von den Ergebnissen der Audiologie- und Sprachtests eine Diagnose stellen, sowie eine Behandlung und ein Rehabilitationsprogramm empfehlen wird. Die Forschungsmethodik basiert auf Data Mining, maschinellem Lernen und statistischer Analyse.

Die europäischen Kollegen zeigten ein großes Interesse an dieser Entwicklung und schlugen vor, den Sprachumfang von Tests zu erweitern. Zurzeit wird die Möglichkeit diskutiert, in die Datenbank neben bestehenden Deutsch und Russisch auch Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch hinzuzufügen.

Die Forschungsergebnisse wurden im European Journal of Clinical Investigation veröffentlicht.