Science Slam 2019

Science Slam 2019

Am 14. Dezember 2019 fand das St. Petersburger Science Slam statt. Zum Sieger wurde Timur Karimow, Lehrer am Lehrstuhl für CAD-Systeme der ETU "LETI".

16

Science Slam ist ein Projekt der Wissenschaftsförderung. Sein Ziel ist die Wissenschaft zu popularisieren und ein günstiges Image der jungen Forscher und Wissenschaftler zu schaffen. Junge Forscher stellen den Zuschauern ihre Projekte in einer ungezwungenen Atmosphäre vor. Jeder Teilnehmer verfügt über 10 Minuten, um interessant über seine Forschungen und deren Ergebnisse zu erzählen. Durch den lautesten Applaus der Zuschauer wird der Sieger bestimmt.

Die Veranstaltung wurde von einem besonderen Gast gestartet - Denis Prokuratow, Doktoranden am Lehrstuhl für Photonik der ETU "LETI", Mitarbeiter der Eremitage und Sieger des Science Slam im Jahr 2015. Er erklärte, warum Wissenschaftler Kunstwerke mit Laser behandeln, welche Tätowierungen vor unserer Zeitrechnung relevant waren und wie neue Technologien dazu beitragen, das Leben unserer Vorfahren anhand archäologischer Funde nachzubilden.

Die erste Vorstellung des Wettbewerbsprogramms war einem der möglichen Bereiche der Umsetzung der Chaostheorie gewidmet. Timur Karimow, Lehrer am Lehrstuhl für CAD-Systeme der ETU "LETI", erläuterte, wie die Chaostheorie die Welt vorhersehbarer macht, welche Vor- und Nachteile moderne Metalldetektoren haben und wie der Einsatz neuer Technologien Fahrten in der U-Bahn sicherer machen kann.

Die zweite Präsentation war den Technologien für virtuelle und erweiterte Realität gewidmet. Wladimir Kusmenko, Mitarbeiter der Ingenieurschule an der St. Petersburger Universität für Luft- und Raumfahrtgerätebau, erzählte darüber, wie diese Technologien helfen, Laborexperimente durchzuführen, ohne das Haus zu verlassen, und welche Perspektiven sie im Fernstudium bieten. Laut Wladimir wird das größte Problem bei der Anwendung der neuen Technologie, wenn man mit der virtuellen Brille in einem virtuellen Labor Untersuchungen macht, nicht auf seine Katze in der Wohnung zu treten. 

Olga Brikowa, Doktorandin am Lehrstuhl für Automatik und Steuerungsprozesse der ETU "LETI", erläuterte dem Publikum, was ein Bioreaktor und Belebtschlamm sind und wie sie mit biologischen Abwasserbehandlungssystemen zusammenhängen. Sie erzählte auch, wie man die Entsorgungsanlagen in Unternehmen modernisieren kann.

Nikolaj Jantschuk, Student an der Fakultät für Informations-Mess- und biotechnische Systeme der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI", zeigte, wie mittels Lasers Defekte der Eisenbahngleise gefunden werden können und warum sein neues Gerät effektiver und billiger ist.

Die Science Slam Schlacht wurde von Wladislaw Lemoserski, Doktoranden des Lehrstuhls für Mikro- und Nanoelektronik der ETU "LETI", beendet. Seine Arbeit beschäftigt sich mit einem wichtigen medizinischen Problem, das die Hämatologie zu lösen versucht, - einer hochwertigen, schnellen und sicheren Bluttransfusion. Er erzählte, wie man Blutzellen mit Hilfe von Schallwellen sortiert.