Russisches Internationales Energieforum

Russisches Internationales Energieforum

Die ETU "LETI" stellte ihre Entwicklungen im Rahmen vom Russischen Internationalen Energieforum vor: Sonnenkollektoren, Energierückgewinnung und Magnetimpulsverarbeitung von Kabeln.

31

Das Russische Internationale Energieforum fand vom 21. bis 23. April 2021 mit Unterstützung und Beteiligung des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation und der Regierung von St. Petersburg statt.

Im Rahmen der internationalen Fachausstellung "Energie- und Elektrotechnik" präsentierte die ETU "LETI" gemeinsam mit Partnern Entwicklungen im Bereich der Solarenergieerzeugung: Silizium-basierte Heterostruktur-Solarzellen mit der höchsten Effektivität auf dem Weltmarkt - bis zu 25%.

Unsere Universität stellte ebenso ein Solarpanel mit einem Trackersystem vor, das das Panel zur Sonne lenkt und so eine konstante Energieerzeugung ermöglicht, sowie eine tragbare Stromquelle, die auf halbflexiblen Panels mit einer Leistung von 100 W bis 3 kW basiert.

Auf der Konferenz "Innovative technische Entwicklungen im Brennstoff- und Energiekomplex" sprach der Leiter des Lehrstuhls für Mikro- und Nanoelektronik Wiktor W. Lutschinin über die Technologien der Energierückgewinnung aus Funk und Umwelt sowie über die Versorgung von Biointerfaces mit Energie, die durch Wärme und menschliche Bewegungen erzeugt wird.

Der Professor des Lehrstuhls für Photonik Alexander W. Bobyl trug zum Thema "Ultraleichte flexible Solarzellen" vor.

Auf der wissenschaftlichen und technischen Konferenz "Geräte und Software für digitale Unterstationen 0,4-35 kV" stellte der Lehrstuhl für elektrotechnologische und Umformtechnik der ETU "LETI" ein kompaktes Gerät zur Magnetimpulsverarbeitung von Stromkabeln vor.