Restaurierung von Flachreliefs aus dem späten 18. Jahrhundert

Restaurierung von Flachreliefs aus dem späten 18. Jahrhundert

An der ETU "LETI" hat man mithilfe eines Lasers einzigartige Gipsreliefs restauriert.

74

Das nach Ilja Repin benannte Gebäude der St. Petersburger Akademie der Künste befindet sich am Universitätsufer der Wassiljewski-Insel. Es wurde zwischen 1764 und 1788 erbaut und ist eines der wenigen gut erhaltenen russischen Baudenkmäler des Frühklassizismus.

Beim Bau des Akademiegebäudes wurden die Fassaden des Innenhofs mit Gipsreliefs verziert, die mit einem speziellen rosa Farbton überzogen waren. Nun stehe die Restauratoren vor einer äußerst schwierigen Aufgabe: die Flachreliefs so von späteren Schutzschichten zu reinigen, dass die ursprüngliche Tönung erhalten bleibt und die Putzelemente nicht beschädigt werden. Darüber hinaus wurde bei den Restaurierungsarbeiten festgestellt, dass die herkömmliche Methode der Entfernung mit chemischen Lösungsmitteln das Problem nicht vollständig löst. 

Am Lehrstuhl für Photonik der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI" hat man eine kombinierte Methode zur Reinigung von Gipsreliefs von einer mehrschichtigen unebenen Schutzbeschichtung mittels Laser und chemischer Reinigung entwickelt.

Der Anwendung der Methode ging eine umfangreiche analytische Arbeit voraus. Zunächst wurden kleine Fragmente eines Querschnitts (3–5 mm tief) der Schutzschicht mithilfe von Röntgenfluoreszenzspektroskopie und Rasterelektronenmikroskopie untersucht, um die chemische Zusammensetzung von Farben verschiedener Jahre festzustellen und die Originalfarbe der Flachreliefs herauszufinden. Diese Angaben halfen zu verstehen, welche Reagenzien verwendet werden sollten und welche Eigenschaften der Laserstrahlung für die präzise Entfernung jeder Schicht ausgewählt werden müssen. 

Bei dem Reinigungsverfahren handelte es sich um eine Laserbehandlung, die punktuell alte Farbbereiche aufweichen konnte. Anschließend wurden sie mit Reinigungschemikalien behandelt und mit einem Skalpell mechanisch entfernt. Dieser Vorgang wurde für jede Farbschicht einzeln durchgeführt. Die Ergebnisse der Arbeit wurden in der internationalen Fachzeitschrift Heritage veröffentlicht.