Mobile App für Patienten mit Parkinson-Krankheit

Mobile App für Patienten mit Parkinson-Krankheit

Professorin der ETU "LETI" Julia A. Schitschkina berichtete auf einer TASS-Pressekonferenz über eine innovative Möglichkeit, Patienten mit Parkinson-Krankheit zu helfen.

23

Am 8. April 2021 fand im TASS-Pressezentrum (St. Petersburg) eine Online-Pressekonferenz zum Welttag gegen die Parkinson-Krankheit statt, der jährlich am 11. April gefeiert wird. Das Thema der Konferenz waren moderne Methoden zur Erkennung, Überwachung und Behandlung der Krankheit sowie die Risiken der Entwicklung dieser Erkrankung bei Patienten mit Coronavirus-Infektion.

Prof. der ETU "LETI" Julia A. Schitschkina erzählte über eine innovative Methode zur Fernüberwachung des Zustands von Parkinson-Patienten mithilfe mobiler Technologien. Das Hauptziel der Entwicklung besteht darin, die Ärzte von der Notwendigkeit zu befreien, Daten manuell zu analysieren, und gleichzeitig die Qualität der Überwachung zu verbessern und sie kontinuierlich zu machen. Die mobile App ermöglicht, den Zustand des Patienten mithilfe von mehr als 30 Parametern fern zu überwachen. Der Patient muss kein Tagebuch manuell führen, die App ermöglicht sein automatisches Ausfüllen. Die mobile App verfügt über eine benutzerfreundliche Schnittstelle, die für Patienten mit Parkinson-Krankheit angepasst ist. Die gesammelten Informationen werden an den Server und an den Computer des Arztes gesendet, wodurch er die Dynamik sieht und das Wohlbefinden des Patienten beurteilen kann.