Masterstudiengang "Heritage Science"

Masterstudiengang

Im Jahr 2020 eröffnet die ETU "LETI" den englischsprachigen Masterstudiengang "Heritage Science".

176

Das ist das erste Bildungsprogramm in Russland für die Ausbildung technischer Fachkräfte auf dem Gebiet der Restaurierung und Museumsarbeit, die über innovative zerstörungsfreie Techniken zur Analyse und Erhaltung von Kulturdenkmälern verfügen.

Das Ziel des Studiengangs besteht darin, den Bedarf der Museen an hochqualifizierten technischen Fachkräften zu decken. Aktuelle Probleme der Museumsarbeit können ohne den Einsatz modernster Geräte, einschließlich optoelektronischer Geräte und Laser, nicht effektiv gelöst werden. Üblicherweise haben Mitarbeiter der Museen die geisteswissenschaftliche Ausbildung und kenne sich in den komplexen Geräten nicht aus. Andererseits sind Fachleute auf dem technischen Gebiet mit den Besonderheiten der modernen Restaurierung und der Erforschung von Kunstwerken nicht vertraut.

Im Jahre 2019 wurde die erste Sommerschule zu diesem Thema an unserer Universität durchgeführt. Dies ermöglichte es, ein Lehrerteam für das zukünftige Programm zu bilden und zu verstehen, welche Anwendungsbereiche optophysikalischer Methoden und Technologien für Programmteilnehmer am interessantesten wären. Da an der Sommerschule nicht nur Studenten technischer Fachrichtungen sondern auch professionelle Restauratoren mit einer geisteswissenschaftlichen Ausbildung teilgenommen haben, konnten die Ersteller des Programms prüfen, inwieweit Fachleute dieses Profils bereit sind, nach dem Masterstudiengang "Heritage Science" zu studieren.

Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der Forschungsarbeit in Kooperation mit Spezialisten führender Museen und Restaurierungslabors St. Petersburgs. Partner der Universität bei der Umsetzung des Programms sind das St. Petersburger Akademische Repin-Institut für Malerei, Skulptur und Architektur, das Russische Museum und das Museum für Städtische Skulptur. 

Den Unterricht führen eingeladene ausländische Professoren aus Italien, Kanada, Frankreich, Argentinien und Griechenland. Das Programm bietet Praktika an Universitäten in Italien. LETI-Partner in diesem Land sind die Universität Bologna und die Universität Florenz.

Der Studiengang basiert auf Forschung und Entwicklung, die am Lehrstuhl für Photonik und Lehrstuhl für Lasermess- und Lasernavigationssysteme der ETU "LETI" erfolgen. An der "LETI" hat man eine Methode zur Reinigung Denkmäler, Skulpturen, Gemälde und Bücher von Mikroben-Biodestruktoren mit einem Laser entwickelt. Außerdem werden hochwirksame Methoden zur Überwachung des Zustands von Objekten mithilfe von 3D-Laserscanning und 3D-Spektroskopie entwickelt, mit denen man den geringsten Schaden feststellen kann. An der ETU "LETI" wurde auch eine Technik zum kontaktlosen Laserkopieren von Denkmälern entwickelt. Im Jahre 2019 erhielten LETI-Wissenschaftler ein Patent für ein Verfahren zur Laserreinigung von Dokumenten, mit dem die Oberfläche historischer Papieren während des Restaurierungsprozesses gereinigt werden kann.