LETI-Alumni aus Bulgarien

LETI-Alumni aus Bulgarien

Ende Oktober 2019 besuchten Andon Lasarow und seine Frau (beide LETI-Alumni des Jahres 1972) aus Bulgarien die ETU "LETI".

31

Die Ehegatten Lasarow besuchten unsere Universität, um an der Internationalen Konferenz "Antennendesign und Messungen" (ADMInC'2019) teilzunehmen. Andon Lasarow ist Absolvent der ETU "LETI" des Jahres 1972 der Fakultät für Elektronentechnik (heute Fakultät für Elektronik), seine Frau hat die Fakultät für Funktechnik (heute Fakultät für Funktechnik und Telekommunikation) absolviert.

In den Pausen zwischen den Vorträgen auf der Konferenz besichtigten Herr und Frau Lasarow ihre Alma Mater, erinnerten sich an ihre Studentenzeit und teilten ihre Erinnerungen an das Leben und Studium in Leningrad:

"Wir sind nach Leningrad nach dem technischen Institut in Warna gekommen, um unsere Ausbildung an der "LETI" fortzusetzen. Wir haben die "LETI" ausgewählt, da die Fakultät für Elektronik eines der führenden Forschungs- und Bildungszentren in Europa auf dem Gebiet der wissenschaftsintensiven Technologien moderner Elektronik war.

Meine Frau und ich erinnern uns oft an die Jahre, die wir hier verbracht haben. Ich erinnere mich noch an den Leiter meines Diplomprojekts, Professor Alexander D. Suschkow. Damals leitete er den Lehrstuhl für funktechnische Elektronik. Er war nicht nur ein renommierter Wissenschaftler, der Gründer einer neuen wissenschaftlichen Richtung "Elektronische Prozesse in hybriden elektronischen Mikrowellengeräten", sondern auch ein wunderbarer, hilfsbereiter Mann.

Die Universität hat meinen Charakter gestärkt und mir beigebracht, wie man Ergebnisse erzielt. Außerdem haben wir aus dieser Stadt nicht nur das LETI-Diplom, die Kenntnisse und die Erfahrung mitgenommen, sondern auch unsere erstgeborene Tochter. Sie wurde 1971 in Leningrad geboren.

Das Wichtigste und Wertvollste, was ich vom Studium an der "LETI" erhalten habe, war, ein vielseitiger Fachmann zu sein, der sich leicht an eine neue Realität anpassen kann. Ich bin ordentlicher Professor an der Nikola Vaptsarov Naval Academy in Warna und beschäftige mich mit Problemen auf dem Gebiet der Apertursynthese. Dies ist jetzt ein vielversprechendes Radarbereich."