Labor für Magnonik und Radiophotonik

Labor für Magnonik und Radiophotonik

Ein einzigartiges Forschungslabor auf dem Gebiet des Reservoir Computing setzt seine Arbeit an der ETU "LETI" fort.

17

Das Kalinikos-Labor für Magnonik und Radiophotonik wurde im Jahre 2021 an der Sankt Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI" eröffnet. Die Hauptaufgabe des Labors besteht darin, physikalische Effekte zu erkennen und zu untersuchen, die dann als Grundlage für den Betrieb eines Reservoir-Rechengeräts verwendet werden können. 

Das Labor ist mit hochmodernen Mikrowellengeneratoren, Mikrowellen-Vektornetzwerkanalysatoren, Spektrumanalysatoren, Arbitrary-Waveform-Generatoren und Mikrowellen-Oszilloskopen mit einzigartigen Parametern ausgestattet, die Forschung bis zu Frequenzen von etwa 100 GHz ermöglichen. 

Im Labor betreibt das Lehrstuhl für physische Elektronik und Technologie der ETU "LETI" Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Magnonik – einem Teilgebiet der Physik, das die Eigenschaften von Spinwellen und deren Quanten "Magnonen" untersucht, die in magnetischen Materialien vorkommen und als Informationsträger verwendet werden können, also als Alternative zu den bereits bekannten Elektronen und Photonen.

Auf Basis des Labors erfolgt der Unterricht für Studenten der Fakultät für Elektronik. Darüber hinaus kann das Labor komplexe und interdisziplinäre Problemlösungen auf dem Gebiet der Magnonik, Photonik und Radiophotonik im Auftrag von Drittorganisationen durchführen.