Konferenz "Digitale Signalverarbeitung und ihre Anwendung – DSPA-2024"

Konferenz

Das LETI-Projekt zur Verbesserung der Sicherheit des Schienenverkehrs wurde auf einer internationalen wissenschaftlichen Konferenz vorgestellt.

33

Vom 27. bis 29. März 2024 fand im Institut für Managementprobleme der Russischen W.A.-Trapesnikow-Akademie der Wissenschaften in Moskau die XXVI. Internationale Forschungskonferenz "Digitale Signalverarbeitung und ihre Anwendung – DSPA-2024" statt.

Zu den Rednern gehörte auch Dmitri M. Klionskij vom Lehrstuhl für Informationssysteme der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI". Er stellte die Ergebnisse des Projekts "Entwicklung eines Diagnosekomplexes für das Rad-Schiene-System auf Basis der Messwerte von Inertialsensoren zur Verbesserung der Sicherheit und Energieeffizienz des Schienenverkehrs" vor. 

Im Rahmen des Projekts konnten die Möglichkeiten zur mobilen Diagnostik des Gleises erweitert, Modelle zur Erkennung von Mängeln (Unregelmäßigkeiten) des Gleises und zur Bestimmung ihrer Parameter mit hoher Genauigkeit entwickelt sowie die Qualität der Rekonstruktion der Form der Unregelmäßigkeiten mithilfe der Wavelet-Transformation beurteilt werden. Darüber hinaus wurden an der ETU "LETI" ein Algorithmus zur Vorhersage der Entwicklung von Schienenoberflächenfehlern entwickelt und Modelle für die Entwicklung dieser Fehler erstellt.