Forschungsaufenthalt der Lehrkräfte aus China an der ETU "LETI"

Forschungsaufenthalt der Lehrkräfte aus China an der ETU

Die Lehrer der Technischen Universität Xuzhou (China) hatten einen Forschungsaufenthalt im Rahmen der Fakultät für Elektrotechnik und Automatik.

57

Vom 17. November bis 15. Dezember 2019 besuchten sechs Lehrkräfte der TU Xuzhou die St. Petersburger Elektrotechnische Universität "LETI" zum Forschungsaufenthalt zum Thema "Techniken für das Unterrichten von Automatik und Mechatronik". Das Ziel des Forschungsaufenthalts bestand darin, Kollegen aus China mit den Besonderheiten des Unterrichts von Automatik und Mechatronik für russische und chinesische Studenten sowie mit Lehr- und Forschungslabors der Fakultät für Elektrotechnik und Automatik vertraut zu machen.

Die Mitarbeiter der chinesischen Hochschule lernten den Inhalt und die methodische Unterstützung der Fächer der Lehrstühle für theoretische Grundlagen der Elektrotechnik, für Robotertechnik und Automatisierung der Betriebssysteme, für automatische Steuerungssysteme, für elektrotechnologische und Umformtechnik kennen.

In diesem Jahr war der Forschungsaufenthalt darauf ausgerichtet, die Unterschiede zwischen Bildungsansätzen in Russland und China zu analysieren. Lehrer aus China stellten ihre Vorschläge vor, wie man die Zusammenarbeit zwischen den beiden Hochschulen erweitern, wissenschaftliche Probleme gemeinsam lösen und praxisorientierte Vorbereitung einführen kann.

Das kulturelle Programm für die Gäste beinhaltete die Gedenk-Museum-Wohnung von A.S. Popow, das Museum-Labor A.S. Popows, den Besuch einer Trachtenausstellung und eines Konzerts im Rahmen des XII. Interuniversitären Forums "Palette der Sprachen und Kulturen", die Besichtigung der Eremitage, der Peter-und-Paul-Festung und des Russischen Museums sowie ein Spaziergang durch die Vororte - Peterhof und Puschkin.

Am 16. Dezember 2019 erhielten die Lehrer der TU Xuzhou die Zeugnisse der ETU "LETI". Zuvor fand ein Meeting statt, wo die Perspektiven für die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Universitäten auf dem Gebiet der Verbesserung des Bildungsprozesses und gemeinsamer wissenschaftlicher Entwicklungen erörtert wurden. Als Ergebnis des Treffens wurde ein Entwurf eines "Fahrplans" ausgearbeitet, der die Hauptbereiche der Entwicklung abdeckt: die Erstellung von Rahmenmethodik und die Gründung gemeinsamer Labors auf der Basis der beiden Hochschulen.