Der russisch-indische Hackathon

Der russisch-indische Hackathon

Die ETU "LETI" veranstaltete einen Hackathon "Technologie für eine nachhaltige Zukunft" für Studenten und Schüler aus Russland und Indien.

47

Vom 3. bis 5. Juni 2022 wurde ein Hackathon "Technologie für eine nachhaltige Zukunft"  von der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI", der Kudrowo Technopark-Schule und der Pravaha-Stiftung mit Unterstützung der indischen Botschaft in Moskau und der russischen Botschaft in Delhi veranstaltet. 65 Schüler und Studenten aus Russland und Indien stellten auf dem Hackathon ihre Lösungen vor.

Dr. Shishir Shrotriya, Wissenschafts- und Technologieberater der indischen Botschaft in Moskau, und Mikhail M. Ktitorow, Berater der russischen Botschaft in Indien, eröffneten den Hackathon, begrüßten die Teilnehmer und drückten ihre Zuversicht aus, dass die Länder die Zusammenarbeit in diesem und anderen Formaten fortsetzen werden.

Den Teilnehmern wurden 3 wichtige Aufgaben gegeben: ein Roboterassistent (für Schüler ab 14 Jahren), eine intelligente Wetterstation (für Schüler bis 13 Jahren) und intelligente Straßen (für Stundenten)

Den Sieg in der Kategorie "Eine intelligente Wetterstation" teilten RoboChamps (Indien), dessen Entwicklung den indischen Landwirten im Kampf gegen Brände und Überschwemmungen helfen soll, und Team Nummer 1 (Russland), das das Gerät auf einem Chassis installierte, damit man das Wetter an verschiedenen Orten herausfinden kann.

Die beste Lösung für einen Roboterassistenten wurde die Entwicklung "Carrie" des russischen Teams Heroes of Tomorrow. Ihr System berücksichtigt beim Putzen des Hauses die vom Patienten verlorenen Pillen und übermittelt die notwendigen Daten über den Telegram-Bot an den Arzt.

Die Sieger in der Kategorie "Intelligente Straßen" waren Mitglieder des indischen Teams Alpha. Sie fügten eine Funktion hinzu, die Wetterbedingungen zu verfolgen, um den Zustand der Straße vorherzusagen.