"Bioengineering Systems and Technologies for Prosthetics and Rehabilitation"

Absolventen des englischsprachigen Masterstudiengangs präsentierten innovative Abschlussarbeiten, die zur Umsetzung in die klinische Praxis bereit sind.

71

Am 8. Juni 2020 fand eine Dissertationsverteidigung im Rahmen des englischsprachigen Masterstudiengangs "Bioengineering Systems and Technologies for Prosthetics and Rehabilitation". Die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen und Versuchsmuster wurden von 8 Studenten aus sechs Ländern vorgestellt.

Pablo Daniel Badillo aus Argentinien entwickelte ein System zur Bestimmung von Parametern des Astigmatismus bei Patienten bei der Auswahl von Intraokularlinsen.

Die syrische Studentin Hanadi Soliman schlug eine Methode zur Analyse der menschlichen Sprache - Struktur von Phonemen - vor, um den psychischen Zustand des Patienten zu bestimmen.

Ahmad Askar Mamun (Israel) entwickelte eine elektronische Einheit zum Schalten ionenselektiver Elektroden für ein System zur Überwachung des Zustands des menschlichen Wasser-Salz-Stoffwechsels.

Wladislaw Tschernych aus Russland entwickelte eine Webplattform zur personalisierten Überwachung des Zustands von Patienten mit Diabetes.

Alechandro Segalo (Argentinien) entwickelte ein System zur Erkennung von Wirbelsäulenerkrankungen und zur Bewertung der Skolioseeigenschaften unter Verwendung von strukturiertem Licht.

Student aus Ghana Sampson Amponsach entwickelte eine Methode zur automatischen Bestimmung der Atemphase in den Geräuschen eines forcierten Exspirationsmanövers.

Pablo Jose Castro Andrade aus Ecuador entwickelte eine Anwendung für Android-Smartphones zur Steuerung von einem Roboter mithilfe von Rückmeldungen auf den Bewegungssensoren.

Ismail Hafnawi aus Algerien entwickelte ein System zur Aufzeichnung von Fotoplethysmogrammen, das die Genauigkeit der Aufnahme eines Pulswellensignals verbessert. 

Der englischsprachige Masterstudiengang "Bioengineering Systems and Technologies for Prosthetics and Rehabilitation" wird vom Lehrstuhl für biotechnische Systeme der ETU "LETI" seit 2015 durchgeführt. Das Programm zielt darauf ab, Fachkenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Biophysik, Biomechanik, Elektronik, Informations- und Computertechnologie zur Rehabilitation verlorener Funktionen von Organen und Systemen des menschlichen Körpers zu schaffen.