Ausländische Studenten an der ETU "LETI": Dimitrios Palogiannidis

Ausländische Studenten an der ETU

Ein Student aus Griechenland erzählt von seinem Studium an unserer Universität und seiner Forschung im Bereich biotechnischer Systeme.

72

Dimitrios Palogiannidis kam aus Griechenland, um an der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität "LETI" eine neue Fachrichtung zu studieren - biotechnische Systeme und Technologien. Er wurde Gewinner des Stipendienprogramms der Wladimir Potanin Stiftung und erhielt ein Stipendium.

– Ich habe mich bereits 2018 für ein Studium in Russland entschieden, als meine Freundin mit russischen Wurzeln vorschlug, dass wir hierher kommen, um hier zusammen den Magistergrad zu erwerben. Da ich schon immer in einem anderen Land studieren wollte, habe ich sofort zugesagt.

Ich fing an, nach Masterstudiengängen in Biomedizintechnik zu suchen. Eine der Universitäten, die ein solches Programm anbietet, war die ETU "LETI". Mir hat gefallen, dass sie im Vergleich zu anderen Universitäten eine gute Bewertung hat, der Campus selbst sehr schön ist. Also im Allgemeinen hat die "LETI" einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht.

Von den Fächern an der Universität mag ich alles rund ums Modeln am liebsten. Ich trage auch auf verschiedenen Konferenzen vor, erstelle Artikel, die dann in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht werden.

Mein Rat an diejenigen, die nur daran denken, in Russland zu studieren wäre: "Habt Ihr keine Angst! Russen sind nicht das, was die Medien aus ihnen machen. Sie haben keine Haustierbären und trinken keinen Wodka statt Wasser. Aber im Ernst, lernt die russische Sprache, bevor ihr hierher kommt. Das hilft riesig".